Spitzensport beginnt da, wo das Kulturtascherl nicht mehr ausreicht.

von Alexander Pfeifer Freitag, 5. Mai 2017 Express Tipps. 0 Kommentare

Alex Pfeifer Profi Check

"Das echte Reisen beginnt da, wo Handgepäck nicht mehr ausreicht." (M. Politycki)

Ich wage einen etwas anderen Blick auf jene Eigenschaften, die ein Hochleistungssportler, in diesem Fall ein Spitzenfußballer, haben muss, um Gipfelsiege feiern zu können. Anregungen gaben mir einerseits die Erfahrung aus der sportpsychologischen Betreuung von Nachwuchs- und Profi-Fußballspielern bzw. das Kapitel "Ab wann ist ein Urlaub eine Reise?" aus dem Buch "Schrecklich schön und weit und wild. Warum wir reisen und was wir dabei denken." von Matthias Politycki (MP)

Wenn du dich in möglichst vielen Aussagen wieder findest, dann bist du auf einem guten Weg um ein Entdecker und Abenteurer zu werden. Oder genügt dir der Status Pauschaltourist?

Check Point 1 - Das RISIKO.

"Wer etwas entdecken will, nimmt das Risiko des Scheiterns in Kauf. Tourist sein heißt: sich per Pauschalangebot absichern gegen alle Evantualitäten." (MP)

  • Du suchst ständig den Wettkampf und willst dabei immer gewinnen. (auch beim Kartenspielen mit deiner viel jüngeren Schwester...)
  • Du liebst das Risiko und nimmst (Verletzungs-)Gefahren in deiner Sportart in Kauf.
  • Du liebst die "Bühne Spitzensport" - auch nach einer Serie von Niederlagen.

Check Point 2 - Der WILLE.

"Der Triumph des Reisenden fällt umso herzlicher aus, je größer die physische Anstrengung oder logistische Herausforderung war, das gesteckte Ziel zu erreichen." (MP)

  • Du liebst es, dich zu quälen. Auch bei hohem Rückstand deines Teams kämpfst du um jeden Ball bis zum Abpfiff.
  • Du willst Opfer bringen UND schaffst es auch. (Du widerstehst den Partyeinladungen deiner Nicht-Fußball Kollegen)
  • Du bezeichnest dich als ehrgeizig und diszipliniert. Andere sagen das auch über dich.
  • Du setzt dir eigene Ziele und kannst auch Vereins- und Teamvorgaben umsetzen.

Check Point 3 - Die NEUGIER.

"Reisen ist Horizonterweiterung." (MP)

  • Du bildest dich als (angehender) Berufssportler ständig weiter.
  • Deine Trainer bezeichnen dich als wissbegierig und als einen, der immer neue Herausforderungen sucht. (speziell nach Fehlern und Niederlagen)
  • Du triffst auch abseits des Platzes vernünftige Entscheidungen. (z.B. Ausbildungen, Schule, Vorsorge)

Check Point 4 - Das SOZIALE.

"Touristen ´konsumieren´ ein Land. Reisende lassen sich darauf ein." (MP)

  • Du bist vertrauenswürdig und vertraust anderen. (prinzipiell)
  • Du kannst dich in andere Menschen gut hineinversetzen.
  • Du bist fähig von dir selbst aus mit anderen in einer Gruppe Kontakt aufzunehmen.
  • Du kannst deine eigenen Interessen zurückstellen, falls das Teaminteresse anders gerichtet und gewichtet ist.

Check Point 5 - Der FOKUS.

"Luxus ist der Feind der genauen Beobachtung, weil man vor lauter Wohlgefühl nichts mehr wahrnimmt." (Paul Theroux: Das Tao des Reisens.)

  • Du schaffst es, nach emotionalen (Über)Reaktionen (z.B. Ärger oder große Freude) dich schnell wieder auf das Wesentliche im Spiel (im Sport generell) zu konzentrieren.
  • Du bist (und wirkst auch nach außen) unbeeindruckt gegenüber Ablenkungen. Auch ´"innere Ablenkungen" (neg. Denken) wandelst du schnell in fokkusiertes Denken um.
  • Du schaffst es, dich in einen leistungsförderlichen (auch mentalen) Trainings- u. Wettkampfzustand zu bringen.

Offensichtlich wählen Top Sportler sehr früh in ihrem Leben die abenteuerliche, ungemütliche Variante zum Gipfel. Welchen Weg wählst du?

Alex Pfeifer, Sportpsycholge v.A. im Fußball u. Wegbegleiter für Abenteurer im Sport.