"Warum spielst du nicht ab !?!?"

von Alexander Pfeifer Mittwoch, 30. März 2016 Express Tipps. 0 Kommentare

Foto 30.03.16, 11 51 37

Du fährst bei blinkender Ampel gerade noch in eine Kreuzung ein. Zu spät siehst du, dass sich vor dir ein Stau bildet. Du stehst mitten in der Kreuzung. Der Querverkehr fährt los...Nach vor geht nicht - zurück geht nicht. Du deutest den herankommenden Fahrern entschuldigend - es ist dir unangenehm. Du weißt, es war dein Fehler. Dann - Einer beginnt zu hupen...

Dein höfliches Deuten zu Beginn wird zum "Was soll ich tun? Ist mir passiert" - Gesichtsausdruck. Der Typ hupt weiter. Deine Gestik und Mimik wandern in Richtung Götz-Zitat. "Legg me am Arsch." Zum Trotz lässt du dir Zeit beim wieder los fahren...du siehst sein rotes Gesicht im Rückspiegel...

übersetzt in den Coaching Alltag

Dein Spieler läuft gemeinsam mit 3 Mitspielern Richtung Tor - ihnen gegenüber 2 Verteidiger - eine klassische 4 gegen 2 Situation - der Spieler geht alleine, verdribbelt sich - Chance vorbei.

"Maxiii!! Maxiii" 4 gegen 2!!! Wahnsinn!! Warum spielst du nicht ab?!?!"

Vom Ärger über sich selbst und der sofortigen Einsicht "Ich hätte abspielen sollen" kommt beim Spieler der Ärger über den Trainer dazu: "Ich weiß, dass es mein Fehler war. Ist schon gut da draußen - beruhig dich Trainer!"

Konzentriert weiter?

Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Ärger (immer noch über sich selbst plus über den Trainer) und die Unkonzentriertheit weiter anhalten. Dies verringert übrigens die Wahrscheinlichkeit, locker, gelöst, kreativ und eigenmotiviert für das Team weiter zu spielen. Signifikant.

Reaktionsvorschläge:

Foto 30.03.16, 11 46 20

Und beim Autofahren? Kreativ weitergedacht...

Alex Pfeifer, Sportpsychologe.