DER HINTERGRUND

Als Kind genoss ich die erstaunten Blicke der Älteren, wenn ich sie im Sport besiegte. Unerwartet nur für die anderen. Ich fand heraus, dass durch einen festen Vorsatz, durch Hingabe und starken Willen zusätzliche Energie frei wird. Eine gute Beobachtungsgabe half mir beim schnellen Erlernen von sportlichen Techniken. Die Neugierde auf den Einfluss des Denkens in Leistungssituationen und das mentale Training dahinter wuchsen.

DER SPORTPSYCHOLOGE

Ich coache AthletInnen und TrainerInnen, die den Konkurrenzkampf annehmen und in ihrer Sportart ganz nach oben wollen. Mich fordern SportlerInnen heraus, die trotz Widerständen und Rückschlägen mit vollem Einsatz täglich ihre Grenzen ausloten.

Mit Leidenschaft suche ich regelmäßig auch selbst jene Momente im Sport, in denen man an Grenzen stößt, teste sportpsychologische Techniken und bringe sie in meine Arbeit als Sportpsychologe ein.

Beim Fortbilden - Barcelona Marathon 2014:

DIE BERECHTIGUNG

  • Geist und Körper studiert.
  • Bestätigt mit Stempel der Universität Wien: Psychologe und Sportwissenschafter.
  • Fortbildung zu Themen der Sportpsychologie und Sportwissenschaften.
  • Mitglied des ÖBS (Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie).

NEURONAL GESPEICHERT

  • Die Blicke, das Verhalten und die Sprache von Sportlern vor großen Entscheidungen beobachtet, sie befragt, danach sportpsychologisch interveniert - oder auch nicht.
  • Stimmungen aufgenommen, mitgefiebert - den Schritt gedanklich aus der Situation gemacht und ohne störende Emotion gecoacht.
  • Gänsehaut bei internationalen Großereignissen erlebt und diese Emotionen in individuelle mentale Techniken für Sportler verpackt.
  • Mutig geworden, Dinge zu vereinfachen.
  • Nahe an der aktuellen Wissenschaft.